Hauptmenü
Home
Außerschulische Partner
Beratung
Förderverein
Internationales Schulprojekt
Schülervertretung
Schulprogramm
Schulsozialarbeit
Termine
Suche
Newsletter
Unterrichtstage 2016 / 2017

  
FSW13 PDF Drucken E-Mail

Projektpräsentation der Fachschule für Wirtschaft des BKO

Samstag, 9. Januar 2016

Die Studierenden der Fachschule für Wirtschaft präsentierten am Samstag, 9. Januar 2016, ihre Projektarbeiten. Vertreter der heimischen Projektunternehmen gaben anschließend ein Feedback, welchen Nutzen die Projektergebnisse in der unternehmerischen Praxis haben werden.

 Image

Die Studierenden der FSW13, Vertreter der Projektunternehmen sowie Vertreter des Berufskollegs des Kreises Olpe

In fünf bereits zurückliegenden Semestern trainierten die Studierenden der FSW13 ihr selbstorganisiertes Lernen und Arbeiten in Teams. So besuchten sie nicht nur an drei Abenden in der Woche die Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt / zur Staatlich geprüften Betriebswirtin, sondern erarbeiteten darüber hinaus zunehmend selbstständig beispielsweise Fallsituationen und Facharbeiten. Das theoretische Hintergrundwissen zum Projektmanagement wurde zunächst im Fach Betriebswirtschaftslehre vermittelt. Die Verbindung von Theorie und Praxis konnte dann bereits im Verlauf des letzten Schuljahres von Herrn Benedikt Kersting, Leiter Projektsteuerung der Gustav Hensel GmbH & Co. KG, verdeutlicht werden.

Die Besonderheit des Abschlussprojektes bestand nun darin, dass jedes Projektteam sich einer Herausforderung der unternehmerischen Praxis stellte. So begrüßte Herr Bernard Schmidt, Schulleiter des Berufskolleg des Kreises Olpe, an dem Samstagvormittag neben den Studierenden der Fachschule und den Lehrkräften ganz besonders die Vertreter der heimischen Unternehmen: GSD Verpackungen Gerhard Schürholz GmbH, pacLog GmbH, Craemer Attendorn GmbH & Co. KG sowie Heinrich Schulte GmbH & Co. KG. Für deren Kooperation und Unterstützung bedankte sich Herr Bernard Schmidt sehr herzlich.

Die Themen aus der Praxis waren vielfältig: So ermittelte die Projektgruppe mit Sebastian Breuer, Christopher Hatzfeld und Dominik Hombach für zwei Produkte der GSD Verpackungen Gerhard Schürholz GmbH einen CO2-Fußabdruck. Neben der Identifizierung des Product-Carbon-Footprint wurden auch weitere Maßnahmen der Reduzierung ausgeführt.

Die Fragestellung der pacLog GmbH war darauf gerichtet, wie die dauerhafte Leistungsfähigkeit der Lagerlogistik gesichert und somit ein Beitrag zur zukunftsorientierten Ausrichtung des Unternehmens geliefert werden kann. Christina Eßer, Stefanie Grebe und Christian Siepe zeigten Maßnahmen auf, die zu einer nachhaltigen Verbesserung von Effizienz und Arbeitsqualität führen.

Jennifer Dohle, Christian Gerke, Lukas Huckestein und Robert Jung gingen der Frage nach, welchen Nutzen die Umweltzertifizierung DIN EN ISO 14001 für die Craemer Attendorn GmbH & Co. KG hat und welche konkreten Maßnahmen mit der Zertifizierung verbunden sind.

„Ist die Erschließung des britischen und irischen Sanitärmarktes im Bereich Bad und Küchenarmaturen sinnvoll?" Diese Frage beantworteten Volker Brüggemann, Christopher Schnieder und Franziska Sonnenburg für die Heinrich Schulte GmbH & Co. KG. Nach Durchführung einer Markt- und Produktanalyse wurde eine Markteintrittsstrategie als Empfehlung erstellt.

Im Anschluss an die Präsentationen wurden den Vertretern der Unternehmen und der Schule die Projektdokumentationen überreicht. Die Unternehmensvertreter nutzten diese Gelegenheit, den Studierenden eine kurze Rückmeldung zukommen zu lassen. Und was kann eine größere Motivation zum Start in das anstehende Prüfungssemester sein, als Anerkennung für eine gelungene Projektarbeit?

 

 
< zurück   weiter >